<b>Markus Bosch</b>
					<br>Vorsitzender

Herzlich Willkommen

bei der Jungen Union Schwäbisch Gmünd

Wir setzten eigene politische Akzente...

...mit Stellungnahmen und Initiativen zu den politischen Fragen unserer Region. 

 

Wir machen politische Bildung...

...durch Fahrten nach Stuttgart, Berlin oder Brüssel, aber auch in die Partnerstädte Schwäbisch Gmünds, sowie durch Seminare und Infoveranstaltungen zu allen interessanten und wichtigen politischen Fragen von der europäischen Ebene bis zur Kommunalpolitik. 

 

Wir nehmen Einfluss...

...durch intensive Kontakte zu unseren Abgeordneten im Europäischen Parlament, im Deutschen Bundestag oder im Landtag. Aber auch durch unsere Mitglieder im Schwäbisch Gmünder Gemeinderat und Jugendgemeinderat, in den Gemeinderäten der Ortschaften im Umland und in den Ortschaftsräten. 

 

Wir sind Teil der Jungen Union Deutschlands...

 

...als größter Ortsverband der JU Ostalb, als Teil des Bezirksverbands Nordwürttemberg, als preisgekrönter Ortsverband der JU Baden-Württemberg und somit der JU Deutschlands als größte und schlagfertigste politische Jugendorganisation Europas. 









09.02.2017

Fortschritt statt Rückschritt

Junge Union fordert Ausbau der Mutlanger Straße auf vier Spuren

Entgegen der Forderung, die von SPD und Grünen unterstützt wird, die Mutlanger Straße (B298) im Zuge der Sanierung auf zwei Spuren zu begrenzen und den dabei freiwerdenden Raum für die Ausweisung von großzügig angelegten Fahrrad- und Pedelecstreifen zu nutzen, fordert die Junge Union den Ausbau der Straße auf vier Spuren.


19.01.2017

Ergebnisse der Hallenbad-Umfrage nun auch im Arbeitskreis vorgestellt.

Großes Lob vom Aufsichtsrat der Bäderbetriebe.

Am Donnerstag Abend wurden die Ergebnisse der Hallenbad-Umfrage nun dem Arbeitskreis Hallenbad bestehend aus dem Ausfsichtsrat der Bäderbetriebe unter Vorsitz unseres Ersten Bürgermeisters Dr. Bläse, den Stadtwerken Schwäbisch Gmünd, sowie Vertretern des Gmünder Schwimmvereins und der DLRG vorgestellt.


23.12.2016 | Rems-Zeitung / Birgit Trinkle

Sport-Lösung oder Spaß- und Familienbad?

Umfrage der Jungen Union zum künftigen Gmünder Hallenbad zeigt Unschlüssigkeit

Wichtigstes Ergebnis, das Bürgermeister Bläse vom Treffen mit Vertretern der Jungen Union mitnahm: ,,Dass es offenbar für keine Lösung eine eindeutige Mehrheit gibt." Die Bevölkerung scheine ebenso unschlüssig zu sein wie die Politik; weder bei der Frage nach Neubau oder Sanierung noch bei der Standortfrage oder bei der künftigen Ausrichtung zeichneten sich klare Mehrheiten ab. Das bestärke ihn in seiner Entschlossenheit, nichts zu übereilen und die Hallenbad-Entscheidung sehr sorgfältig zu bedenken. 


22.12.2016 | Gmünder Tagespost / Michael Länge

Bei Bad keine klare Mehrheit für Sanierung oder Neubau

Die Junge Union Schwäbisch Gmünd präsentierte die Ergebnisse einer Umfrage zum Hallenbad. Entscheidung ohne Zeitdruck.

Die Stadt Gmünd braucht ein Hallenbad. Diese Meinung vertreten 97,6 Prozent der 1065 Bürger, die sich an einer Umfrage der Jungen Union Schwäbisch Gmünd beteiligt haben. Die JU wollte herausfinden, was die Gmünder wollen: das bisherige Hallenbad sanieren oder ein neues Bad am jetzigen oder an einem anderen Standort bauen. Die Antworten dazu halten sich in mehreren Fällen die Waage.